Signal-Processing für applikationsspezifische Kameras

Kameras mit flexibler Echtzeit-Signalverarbeitung

Die anspruchsvolle und flexible Echtzeit-Signalverarbeitung der Kappa Kameras enthält Funktionsblöcke zur Bildvorverarbeitung, zum Farbsignal-Processing, zur Darstellungsoptimierung, für Overlays sowie individuelle Regelungsparameter. Die Umsetzung der Signalverarbeitungsalgorithmen erfolgt abhängig von der konkreten Aufgabenstellung in FPGAs, Microcontrollern, „System-on-a-chip“-Plattformen und in der PC-Software.

Wir optimieren das Signal-Processing nach Ihren Anforderungen. Sehr viele Kunden haben besondere Anforderungen an die die Funktionen in der Kamera, die zum Teil deutlich vom Standardfunktionsumfang abweichen. Dies kann ein besonderes Timing-Verhalten bei Röntgenkameras, eine spezielle Defektpixel-Korrektur, der Ausgleich von unvermeidbaren Verzerrungen durch die Optik oder vieles mehr sein. Hier erarbeiten wir zusammen mit dem Kunden eine angepasste Lösung basierend auf den vorhandenen Funktionsblöcken. Wenn erforderlich, erfolgt auch eine komplette Neuentwicklung von Kamerafunktionen für spezielle Kundenanforderungen.

 

Farbrechnung:

Unsere Kameras basieren auf CCD-Sensoren (Vollbildsensoren mit Primärfarbfilter im Bayer Mosaik oder Sensoren mit CMYG Farbfiltern für Kameras PAL/NTSC Auflösung) wie auch auf der CMOS Technologie. Die kamerainterne Algorithmik ist auf eine optimale Bildwiedergabe unter typischen Umgebungsbedingungen angepasst und kann bei Bedarf flexibel für spezielle Anforderungen (beispielsweise charakteristische Lichtspektren) modifiziert werden.

 

Darstellung:

Für eine optimale Bilddarstellung stehen Algorithmen zur Verbesserung des angezeigten Bildes zur Verfügung. Mit digitalen Filtern kann Rauschen reduziert werden, es können aber auch Kantenübergänge in den Bildern hervorgehoben werden. Eine programmierbare Übertragungsfunktion ermöglicht eine helligkeitsabhängige Anpassung jedes Pixels, z.B. zur Realisierung einer Gammakorrektur oder zur Anpassung des Bildkontrastes.

 

Angepasste Regelungen:

Alle Regelungen, wie Belichtungszeit, Verstärkung, Bildkontrast, Weißabgleich oder Steuerung externer Komponenten (z.B. mechanische Objektivblenden), können an spezielle Kundenanforderungen angepasst werden, um den jeweiligen Einsatzbedingungen gerecht zu werden.

 

Bildvorverarbeitung

Bildvorverarbeitung:

Die Bildvorverarbeitung enthält Funktionen zur Kompensation ungewünschter Sensoreigenschaften. So werden zum Beispiel Defektpixel des Sensors kompensiert oder Unterschiede der Ausgangsignale von Sensoren mit mehreren Ausgängen digital korrigiert.

Overlays:

Kappa bietet eine breite Palette an Modulen zur Einblendung von Overlays in das Bild.

Top