22.02.2013, 00:00

Innovationspreis: Kappa spendet Preisgeld an neues Fraunhofer Anwendungszentrum für Plasma und Photonic IST-APP

Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft als Motor für Innovationen

Göttinger Tageblatt/Hinzmann: Landrat Bernhard Reuter, Jürgen Haese (Kappa optronics GmbH), Prof. Dr. Wolfgang Viöl (HAWK)

Das Anwendungszentrum APP soll zum kompetentesten Partner für anwendungsorientierte Forschung im Bereich der Plasma- und Lasertechnologien heranwachsen, einem Schlüsselthema für wissenschaftlich-technischen Fortschritt.

Das „APP“ ist eine Kooperation des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST (Braunschweig) und der Fachhochschule HAWK – Fakultät Naturwissenschaften und Technik am Standort Göttingen. Mit der HAWK ist Kappa durch eine langjährige Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung verbunden, sie erhielt beim Innovationswettbewerb den Sonderpreis Wissenschaft. 

„Wir freuen uns sehr, das APP auf diese Weise unterstützen zu können.“, so Jürgen Haese, Geschäftsführender Gesellschafter der Kappa optronics GmbH. „Das Zentrum bietet eine großartige Chance gerade für den Innovationsstandort Niedersachsen, um diesen Forschungsschwerpunkt hier zu etablieren und großräumig aufzubauen. Mit Fraunhofer haben die Unternehmen einen starken Partner an ihrer Seite.“

Den Göttinger Innovationspreis 2012 hatte Kappa für die Entwicklung des digitalen Außenspiegels im VW XL1 (aktuell auf dem Genfer Autosalon zu sehen) erhalten.

Top