DE EN

Digitale Rückspiegelsysteme (CMS) mit Homologation

Automotive Kamera-Monitor-Lösungen (CMS) als Ersatz für konventionelle Rückspiegelsysteme bei Hypercars and Supercars.

Als einziges Vision-Unternehmen am Markt bietet Kappa die Expertise in der Homologation von Kamera-Monitor-Systemen, speziell nach ECE-R46 für die Spiegelklassen I und III. Das hochklassige System wurde bereits erfolgreich in Hyper- und Sportcars verbaut und ist jetzt mit Straßenverkehrszulassung ohne Sondergenehmigungen verfügbar.

Aston Martin Valkyrie mit digitaler Außenspiegelkamera CMS HDR

Bahnbrechender digitaler Außenspiegel: Sport- und Luxusautos setzen auf den CMS HDR Mirror von Kappa optronics

Mit dem CMS HDR Mirror besetzt Kappa die Spitzenposition bei Spiegelersatzsystemen im Hypercar-Segment, beispielsweise mit Projekten für Aston Martin (Valkyrie) und KTM (X-Bow GT2). Das flexible System besteht aus Kamera, Controller und Display und vereint state-of-the-art Kameratechnologie und Knowhow aus zahlreichen Hypercar-Projekten. Die Hard- und Softwareentwicklung erfolgte nach dem funktionellen Sicherheitsstandard ISO 26262 (ASIL B). 

Das CMS HDR Mirror System schafft nicht nur einen hundertprozentigen Sichtersatz, sondern die sicherste digitale Übersetzung eines konventionellen Rückspiegels. Als einziges Vision-Unternehmen am Markt bietet Kappa die Expertise in der Homologation von Kamera-Monitor-Systemen, speziell nach ECE-R46 für die Spiegelklassen I und III. Das hochklassige System wurde bereits erfolgreich in Hyper- und Sportcars verbaut und ist jetzt mit Straßenverkehrszulassung ohne Sondergenehmigungen verfügbar.

Dabei bietet das System maximale Flexibilität für eine schnelle und effiziente Konfiguration speziell nach Kundenanforderungen. Der extrem kleine Kamerakopf schafft viele Freiheiten für Designer. Auch die weiteren technischen Merkmale überzeugen - vor allem das perfekte, latenz- und flickerarme HDR-Bild, das mehr Restlicht ausnutzt als das menschliche Auge. Eindrucksvolle Demonstrationsvideos bei Sonnentiefstand und Tunnelfahrten beweisen die überragende Dynamik. 

Straßenverkehrszulassung und Sicherheit sind die zentralen Anforderungen. Genau hier punktet Kappa – als Entwickler des ersten digitalen Außenspiegels mit europäischer/internationaler Straßenzulassung.

Ganzen Text anzeigen Text als Slide anzeigen

Speed up - Ready to Race!

Unser Racetrack CMS im Rennen! Revolutionäre Fahrersicht mit dem digitalen Spiegel von Kappa optronics.

Demonstration Video

Stream Tunnel Vision Kappa Camera Monitor System | CMS HDR mirror

Details

  • Perfekt auf die Dimensionen von Video- und Kameranetzwerken im Auto abgestimmt
  • Reichweite von wenigen Zentimetern bis 15 m
  • Geringste Glass2Glass-Latenz: < 20 ms|ca. 1 Frame
  • Datenraten bis zu 3 Gbit/s
  • Bidirektionale Einkabelverbindung für Steuerinformationen, unkomprimierte digitale Videosignale und Spannungsversorgung
  • Zubehör wie Steckverbinder und Leitungsmaterialien, ausgelegt für die Anforderungen im Automotive Bereich

CMS Benefits

  • HDR Bilder
  • Dimming, stufenlose Helligkeitseinstellung
  • Reverse Mode: Region of Interest wechselt im Rückwärtsgang zur Aufnahme der direkten Umgebung hinter dem Fahrzeug
  • CAN Bus Adaption basierend auf State Machine des Fahrzeugs
  • Flexible Kabellängen
  • Gehäusedesign von Kundendisplays kann integriert werden
  • Skalierbar und für Designanforderungen anpassbar

Ihre Vorteile mit Kappa

  • Komplettsysteme (Kamera, Monitor, Kabel)
  • Extrem hoher Dynamikbereich, Flickervermeidung, Frozen Image Detection
  • CMS entwickelt nach ISO26262, konform mit ISO 16505 und ECE-R46
  • IATF 16949 konform
  • Kappa ist international Vorreiter bei CMS Systemen mit Straßenverkehrszulassung - wir haben die größte Erfahrung!

Starke Technologie!

Komplexe Lichtverhältnisse,
Vermeidung von Flimmereffekten

Langsam, schnell, hell, dunkel, vorwärts, rückwärts, störende optische Frequenzen – technologisch beherrschen wir mit unseren Kameras dank umfassender Regelalgorithmik und extrem hoher Dynamik in mehreren Ebenen die typischen Fahrsituationen und die spezifischen komplexen Lichtverhältnisse im Straßenverkehr. Gepulstes Licht, Spitzlichter, Sonnentiefstand sind gelöste Aufgabenstellungen.

Starrflex Technologie für kleinstes Design

Kameras im PKW-Bereich müssen extrem platzsparend konzipiert werden. Hier setzen wir auf Starrflex Technik. Diese Technik bietet die nötige Beweglichkeit, um Optik, Elektronik und Mechanik zu verbinden und gezielt in ein vorhandenes engstes Raumangebot einzupassen. Ein weiterer Vorteil dieser Technik ist die Eliminierung von Störeffekten durch Steckverbinder.

Optik-Design

Für die adressierten zukünftigen Anwendungen ist ein adaptives Optik-Design ein weiterer wichtiger Baustein. Insbesondere im High-End-Bereich greift Kappa als Konsortialführer auf ein starkes Netzwerk von hochspezialisierten Partnern zurück. Wir arbeiten eng mit renommierten Instituten und Optikherstellern zusammen.

Signal-Processing applikationsspezifisch gelöst

Für anspruchsvolle Automotive-Anwendungen wird das Kappa Signal-Processing in seiner ganzen Bandbreite nutzbar gemacht – weit über die heute für Kameras üblichen Standards hinaus. Wir bieten aufwendiges applikationsspezifisches Signal-Processing, aber auch Algorithmen zur Kompensierung unvermeidbarer Eigenschaften der Optik, z.B. Verzeichnungs- und Randabfallkorrektur. Zur informativen Unterstützung werden Overlays in die Bilder eingeblendet. Daten der Kamera können anderen Bordnetzen zur Verfügung gestellt werden. Frozen Image Detection sorgt jederzeit für Sicherheit.

APIX2® Automotive Schnittstelle

Im Bereich Automotive arbeiten wir u. a. mit der APIX2® (Automotive Pixel Link) Schnittstelle von Inova Semiconductors. Apix ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Automobilindustrie ausgerichtet und bietet Datenraten bis zu 3 Gbit/s.

Normgerechte Prozesse für Entwicklung und Herstellung, ISO 26262, ISO 16505, ECE-R 46

Sichere Technik: Unser Safety Management gewährleistet die funktionale Sicherheit unserer Produkte mit allen geforderten Methoden. Dabei ziehen sich die einschlägigen Verfahren durch alle Phasen des Designs und der Fertigung. So sollen unsere Kameras überall auf der Welt als sicherheits-relevantes Bauteil am Fahrzeug zulassungsfähig sein. Wir begleiten unsere Kunden in allen Test- und Zulassungsprozessen.

Zukunftsausrichtung zur Serienfertigung

Alle Konzepte sind in ihrer technischen Realisierung so ausgelegt, dass die Komponenten und die Prozesse einer industrialisierten Fertigungsumgebung genügen. Die eingesetzten Technologien sind in ASICs überführbar und in automatisierten Prozeduren fertigbar und testbar.

Ganzen Text anzeigen Text als Slide anzeigen

Kappa bietet die Expertise in der Homologation von Kamera-Monitor-Systemen, speziell nach ECE-R46 für die Spiegelklassen I und III

Sicher!

Besser und mehr Sehen als mit klassischem Spiegel. 

Style!

Perfekte Einbindung in aerodynamische Designs. 

Extraklasse!

Feeling & Technologie für das Außergewöhnliche.

Kontakt
Eva Konta, Lead Management | Kappa optronics Eva Konta, Lead Management | Kappa optronics

Eva Konta

Lead Management

Ivan Beltran Garcia, Automotive | Kappa optronics Ivan Beltran Garcia, Automotive | Kappa optronics

Ivan Beltran Garcia

Product & Business Development Automotive

Anna Setale

Key Account Management

Kontakt
Downloads
Download