DE EN

Selbstparker für mobilitätseingeschränkte Menschen

Große Erleichterung für mobilitätseingeschränkte Fahrer

Ein vollautomatisches Einparksystem für Behinderte wird zukünftig den Weg in die Garage und aus der Garage vereinfachen. Für diese neue Lösung holte sich Paravan, Hersteller von individuellen behindertengerechten Fahrzeugumbauten,  Experten an einen Tisch - Firmen, die sich durch technologiegetriebene Concept Cars einen Namen gemacht hatten. Dazu gehören die Firma IBEO – Hersteller von Laserscanner-Systemen und Kappa optronics mit applikationsspezifischen Automotive Kameras.

Drive-by-Wire Technologie

Das Fahrzeug basiert auf der neuen Drive-by-Wire Technologie mit der Motor, Bremse und Lenkung digital steuerbar sind. Das automatische Einparksystem bestehend aus Laserscanner, Ethernet Kamera und der kompletten Aktorik integriert sich nahtlos in das digitale Controlling. Funktionssicher und intuitiv lassen sich über die Tablet-Steuerung Starten, Einparken, Ausparken und Not-Aus bedienen, von außerhalb des Fahrzeugs aus und ohne räumliche Barrieren für mobilitätseingeschränkte Menschen.

Kappa Automotive Kamera-Profil:

Viele Eigenschaften prädestinieren das Kappa Kamera Modell für diesen Einsatz, dazu gehören beispielsweise die lichtempfindlichen Eigenschaften, die Kappa-typische Robustheit, Ethernet Schnittstelle und GigE Vision Übertragungsprotokoll.

Eine Kooperation von Paravan, Ibeo und Kappa

Über die Paravan GmbH

Seit 1998 entwickelt PARAVAN-Gründer Roland Arnold neue, innovative Produkte für die Mobilität behinderter Menschen. PARAVAN zeichnet sich durch eine hohe Innovationskraft, dokumentiert auch durch 53 renommierte Staats- und Innovationspreise für unternehmerische Leistungen, aus. Derzeit rund 140 Mitarbeiter entwickeln und produzieren individuell der Behinderung angepasste Automobilumbauten.

Über Ibeo Automotive Systems

Ibeo ist der Marktführer in der Entwicklung von Hightech-Laserscannern zur Umgebungserkennung  in der Automobilindustrie. Die Ingenieure entwickeln Algorithmen die die Rohdaten der Ibeo Laserscanner verarbeiten und damit eine high-level Objekt-basierte Schnittstelle zur Verfügung stellen. Diese objektbasierte Repräsentation der Umgebung ist die Basis für ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) und aktive Sicherheitssysteme wie autonomes Fahren, automatische Notfallbremsung, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Pre-Crash. In der Regel installieren OEMs und TIER1 der Automobilindustrie Ibeo-High-End-Laser-Scanner als Referenzierungssystem auf ihren Testfahrzeugen.

Kontakt
Eva Konta, Lead Management | Kappa optronics Eva Konta, Lead Management | Kappa optronics

Eva Konta

Lead Management

Ivan Beltran Garcia, Automotive | Kappa optronics Ivan Beltran Garcia, Automotive | Kappa optronics

Ivan Beltran Garcia

Product & Business Development Automotive

Kontakt